Content-Marketing
PR und Media
Werbung

CE-konformes Feuerschutztür-Portfolio ausgebaut

System Schröders, Entwickler innovativer Stahl-Sicherheitstüren, baut sein CE-konformes Feuerschutztür-Portfolio aus. Nach feuerbeständigen und hochfeuer-hemmenden Abschlüssen finden nun feuerhemmende Abschlüsse den Weg ins Sortiment und sind ab sofort lieferbar.

Bereits im Juli 2017, kurz nach Einführung der Produktnorm EN 16034 konnten die feuerbeständigen Türen und Tore „System Schröders TSN-11-CE und TSN-12-CE“ bei den Lizenznehmern von System Schröders erworben werden. Erweitert wurde das Portfolio im Sommer 2018 um die hochfeuerhemmenden Abschlüsse „System Schröders TSN-3-CE und TSN-4-CE“. Nun hat System Schröders das Sortiment abermals erweitert. Die Feuerschutzabschlüsse „System Schröders TSN-1-CE und TSN-2-CE“ entsprechen der Feuerwiderstandsklasse EI230 und bestanden wie ihre Vorgänger erfolgreich die Brand- und Rauchversuche nach EN 1634-1 bzw. EN 1634-3 sowie Dauerfunktionstests nach EN 1191. Auch liegt bei diesen Tür- und Tortypen der Klassifizierungsbericht nach EN 13501-2 vor. Das einflügelige Element ist ab sofort in den Maßen von 525 x 500 mm bis 2.300 x 4.600 mm bei Lizenzbetrieben verfügbar. Für zweiflügelige Tore stehen Maße von 1.250 x 1.850 mm bis 4.600 x 4.600 mm zur Auswahl.

Optionale Leistungseigenschaften ModulSystem Schröders

Wie auch die anderen Modelle der Produktgruppe, sind die neuen Brandschutzelemente Bestandteil des ModulSystem Schröders. Dadurch können diese wahlweise mit zusätzli-chen Leistungseigenschaften, wie Rauchschutz der Klasse S200, Einbruchschutz bis Klasse RC4 sowie Luftdichtigkeit bis Klasse 4 erweitert werden. Des Weiteren sind die Abschlüsse auch in flächenbündiger „FLAT“-Bauweise oder als Leichtlauftür mit patentier-tem System Schröders Gleitlager verfügbar.

CE-Normen bereits umsetzbar

Architekten, Hersteller und Verarbeiter können bereits jetzt auf Elemente nach EN 16034 in den bereits gültigen Bereichen setzen. Dadurch können Projekte im Bereich Feuer-schutzabschlüsse nach sichereren Standards realisiert werden und die Lizenzbetriebe „System Schröders“ sind bereits vor Ablauf der Koexistenzphase zukunftssicher aufge-stellt. Der Ablauf, nach dem nur noch der Einsatz CE-gekennzeichneter Feuerschutzab-schlüsse zulässig ist, ist aktuell auf den 31. Oktober 2019 terminiert. Dieser kann jedoch noch nach hinten verschoben werden, da bisher nur Außentüren und Tore nach EN 16034 verkauft werden dürfen. Der Verkauf von entsprechenden Innentüren ist voraussichtlich ab dem dritten Quartal 2019 möglich.

Weitere Informationen gibt es unter www.system-schroeders.de