Content-Marketing
PR und Media
Werbung

Im Handumdrehen freigegeben

Als wichtige Bestandteile von Gebäuden werden Rettungswege in Paragraph 33 der Musterbauordnung genau definiert. Erwähnt wird dabei auch, dass zur Erhöhung der Sicherheit neben dem zwingend baulich vorhandenen Rettungsweg ein zweiter, über Rettungsgeräte der Feuerwehr zugänglicher Weg verfügbar sein muss. Hierbei kann es sich beispielsweise um ein einfaches Fenster handeln. Damit die Sonne an dieser Stelle nicht ungehindert ins Gebäudeinnere scheinen kann, bietet Flexalum für diesen zweiten Rettungsweg eine spezielle Verschattungslösung, die wie ein normaler Sonnenschutz fungiert, im Notfall den Weg aber im Handumdrehen freigibt.

Während Fluchtwege laut Definition gewährleisten müssen, dass sich Menschen in Not selbst in Sicherheit bringen können, ist es bei Rettungswegen notwendig, dass Rettungskräfte problemlos Zugang zu diesen erhalten. Sonnenschutzelemente für diesen Bereich müssen dementsprechend im Brandschutzkonzept definiert und von der zuständigen Behörde abgenommen werden.

Flexalums für den zweiten Rettungsweg konzipierter Raffstore sieht auf den ersten Blick ganz gewöhnlich aus und lässt sich ebenfalls so handhaben. Die unsichtbare Besonderheit liegt in der speziellen Unterschienenkonstruktion. Diese ermöglicht es, den Behang in Notsituationen von außen zügig per Hand hochzuschieben und zu fixieren. Dies geht deutlich schneller als das Hochfahren per Kurbel oder Schalter und spart in kritischen Situationen Sekunden, die den Unterschied machen können. Spezielle Bolzen, die in der Unterleiste des Behangs integriert sind, sorgen hierbei dafür, dass der Behang durch das Verdrehen der Unterleiste in jeder beliebigen Position fixiert wird und der Rettungsweg somit frei ist.

Neben dem Sicherheitsaspekt und der einfachen Handhabung bietet dieser spezielle Raffstore zudem noch weitere Vorteile. Installations- und Wartungsaufwand sind besonders gering und mit dem von herkömmlichen Raffstores vergleichbar. Somit sind sie auch weitaus kostengünstiger als andere Systeme, bei denen zusätzliche Elemente wie Handhebel, Motor, Akku oder Verkabelungen zum Einsatz kommen und deren Ansprüche an Einbau und Wartung dementsprechend höher sind.

Der Raffstore für den zweiten Rettungsweg ist für den Einsatz bei Behangbreiten bis zu 2.500 Millimetern und einer Behanghöhe von bis zu 4.000 Millimeter geeignet. Die verklemmbare Unterschiene ist auf Lamellen von 60 oder 80 Millimeter Breite in den Ausführungen flach oder gebördelt ausgelegt.