Content-Marketing
PR und Media
Werbung

Vertikutieren – für gesunden Rasen

Rasenfilz, Moos und Unkraut hemmen das Rasenwachstum, denn die Wurzeln der Gräser bekommen nicht mehr ausreichend Sauerstoff, Wasser und Nährstoffe. Und der Teufelskreis: Je schlechter es um den Rasen bestellt ist, desto üppiger gedeiht Unkraut. Die Maßnahme für alle, die Wert auf gepflegtes und gesundes Grün legen: Vertikutieren. Besonders nach der kalten Jahreszeit gewährleistet dies die besten Startbedingungen für den Rasen.

Idealer Zeitpunkt den Vertikutierer anzuwerfen ist zwischen April und Mai, sofern feuchtes und warmes Wetter herrscht und das Wachstum der Pflanzen beginnt. Dann startet das „Mach den Rasen wieder fit“-Programm zunächst mit einer Düngung und Kürzen auf eine Höhe von rund vier Zentimetern. Sobald etwa zwei Wochen nach der Düngung das zweite Rasenmähen ansteht, kann vertikutiert werden.

Dabei gilt: Vertikutieren sollte man nur auf einer trockenen Rasenfläche. Damit der Vertikutierer gut durchkommt, werden die Halme vorher am besten wieder auf circa zwei Zentimeter gekürzt. Bearbeitet wird die Rasenfläche dann zügig in Längs- und Querbahnen. Je nach Verfilzungsgrad empfiehlt sich eine Schnitttiefe von drei oder fünf Millimetern. Aber Vorsicht: zu tiefes Vertikutieren kann die Wurzeln der Gräser so stark beschädigen, dass sie sich nicht mehr erholen. Nach getaner Arbeit ist der Boden gelockert und belüftet, was ihn optimal auf die Nährstoffaufnahme vorbereitet und so für einen dichteren und kräftigeren Rasenwuchs sorgt.

Das Pflegeprogramm

Um den Rasen längerfristig gegen Moos zu wappnen, sind nach dem Vertikutieren weitere Pflegemaßnahmen nötig: Rasensand zur Drainage, Bodenlockerung und besseren Sauerstoffaufnahme ausbringen; kahle Stellen mit frischem Rasensamen nachsähen, einharken und andrücken; Rasen gut wässern und auch während der Wachstumszeit auf regelmäßige Bewässerung achten. Bis die Grasnarbe geschlossen ist heißt es: Betreten verboten!

Für die optimale Rasenpflege nach dem Vertikutieren bietet zum Beispiel Erdenexperte Floragard passende Produkte: Das 4-in-1 Rasen-Fit enthält wasserlösliche Haupt- und Spurennährstoffe, Rasensand zur Verbesserung des Wasser-Luft-Haushalts sowie Rasenhumus für die Wasserhaltefähigkeit der oberen Bodenschicht und für eine optimale Nährstoffspeicherung. Natürliche Bodenorganismen erhöhen die Nährstoffverfügbarkeit und stärken die Widerstandsfähigkeit der Gräser.

Zum Ausbessern eignet sich auch die Floragard Rasenerde. Ihre feine Struktur bietet optimale Bedingungen für das Keimen der Saat. Der wertvolle Naturdünger Guano unterstützt das Rasenwachstum, und reiner Quarzsand macht die Erde durchlässig, so dass überschüssiges Gießwasser schnell abfließen kann. Ebenfalls im Sortiment: reiner Rasensand, der zur Lüftung und Wasserdurchlässigkeit beiträgt, sodass Regenwasser deutlich tiefere Schichten erreicht. Der Quarzsand erhöht die Belastbarkeit der Grünfläche.