Content-Marketing
PR und Media
Werbung

Vorentflammung vermeiden mit den richtigen Motorölen

Um den CO2 Ausstoß im Straßenverkehr weiter zu reduzieren, setzen viele OEMs auf Elektrifizierung oder auf neue Verbrennungsmotoren und insgesamt effizientere Antriebe. In diesem Zuge werden ebenfalls immer mehr Fahrzeuge mit Benzindirekteinspritzung verkauft. Während jedoch diese Benziner mit niedrigen Emissionswerten und geringem Kraftstoffverbrauch punkten, hat die Direkteinspritzung einen entscheidenden Nachteil: Das System ist anfälliger für Vorentflammung (Low Speed Pre-Ignition). Abhilfe kann das passende Motoröl schaffen, zum Beispiel von Schmierstoffhersteller Champion.

Wie entsteht Vorentflammung bei Direkteinspritzung? Schmierstoff setzt sich an der Zylinderwand ab und bildet Ablagerungen. Das Öl, das in die Brennkammer eingesaugt wird, vermischt sich mit unverbranntem Treibstoff oder den Ablagerungen und diese Mischung entzündet sich vorzeitig. Die Folge: Die Kolben können beschädigt werden und der Motor blockiert.

Reduktion der Vorentflammung

Motoröle nach dem API SN Plus Standard und dexos 1 Gen 2 reduzieren die Vorentflammung um bis zu 96 Prozent. Denn sie sind speziell auf extreme Betriebsbedingungen in Bezug auf Druck und Temperaturen sowie das Luft-Kraftstoff-Verhältnis im Motor abgestimmt. Dadurch sorgen sie für eine höhere Motorzuverlässigkeit, einen verbesserten Verschleißschutz und somit für eine verlängerte Fahrzeug-Lebensdauer.

LSPI-resistente Motoröle von Champion

Schmierstoffhersteller Champion bietet Werkstätten ein Sortiment an Motorölen, die den neuesten Standards entsprechen. So erfüllt etwa Champion ECO Flow 0W20 D1 FE die Spezifikationen gemäß API SN Plus und API SN/RC sowie dexos1TM Gen 2 und hat die Freigaben namhafter Hersteller. Das Motoröl sorgt für geringen Kraftstoffverbrauch, Verschleißschutz und die Reduzierung der Vorentflammung. Es kann auch für Hybrid-Fahrzeuge eingesetzt werden.

Auch Champion Eco Flow 0W16 FE, das speziell für Hybrid-Fahrzeuge entwickelt wurde, entspricht API SN Plus und verfügt damit über eine Formulierung, die Motorschäden durch Vorentflammung vermeidet. Es kommt insbesondere bei benzinbetriebenen Fahrzeugen amerikanischer und asiatischer Hersteller zum Einsatz.

Champion OEM Specific 0W20 LS-FE eignet sich für zahlreiche moderne PKW sowie leichte LKW-Diesel-und Benzin-Motoren, mit oder ohne Abgasnachbehandlungssystem. Es kann zusammen mit den neuesten Kraftstoffarten verwendet werden, zum Beispiel Bio- oder Kraftstoff auf Ethanolbasis. Gemäß API SN Plus Spezifikation ist das Motoröl kompatibel mit effizienten GDI-Motoren und schützt sie vor Schäden durch Vorentflammung. Es trägt dazu bei, dass gerade hochentwickelte moderne Motoren die geforderten Kraftstoffeinsparungen erzielen. So erfüllt es zum Beispiel die Spezifikationen für MB 229.71 und BMW Longlife-17FE+.

Öl-Management mit digitalem Fass-Schrank

Um einen umfassenden Service zu liefern, müssen Werkstätten heutzutage viele unterschiedliche Spezifikationen abdecken und dementsprechend viele Schmierstoffe vorrätig haben. Mit dem digitalen Öl-Schrank bietet Champion für die Schmierstoff-Bevorratung eine ideale Lösung. Sensoren an den acht Fächern für 20-Liter-Gebinde und zwei Abteilen für 60-Liter-Fässer im Schrank messen permanent den Füllstand. Eine Bestell-Information wird ausgelöst, wenn der Füllstand unter ein bestimmtes Niveau sinkt.